SalzAlpenSteig
St. Bartholomä am Königssee

  Partner

Etappen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18

Etappe 10

Königssee - Bad Dürrnberg

SalzAlpenSteig: Etappe 10: Königssee - Bad Dürrnberg

Wunderschöne Panoramawanderung vom Königssee im Nationalpark Berchtesgaden entlang der wilden Gewässer der Königsseeache bis nach Berchtesgaden. Von dort aus geht es vorbei am Salzbergwerk Berchtesgaden, hinauf zu den Ausläufern des Rossfelds und schließlich über die deutsch-österreichische Grenze in den gemütlichen Kurort Bad Dürrnberg, der den wichtigsten Fundort keltischer Gräber und Siedlungsspuren in Mitteleuropa darstellt und in welchem bereits seit dem 5. Jahrhundert vor Christus Salz abgebaut wurde.

Die zehnte Etappe des SalzAlpenSteigs führt uns vom Königssee am Fuße des Watzmanns (einem der Seen mit der besten Wasserqualität Deutschlands!) durch den belebten Ort Schönau am Königssee über einsame Pfade entlang der Königsseeache bis nach Berchtesgaden. Auf den Wegen des historischen Salzabbaus begeben wir uns auf der Anhöhe östlich von Berchtesgaden in Richtung Salzbergwerk Berchtesgaden (das älteste noch aktive Salzbergwerk Europas) wobei wir dem Trubel der Stadt auf romantischen Waldwegen aus dem Weg gehen und sich uns dennoch immer wieder ein herrliches Panorama auf die Stadt und ihre umliegenden Gebirgsstöcke eröffnet. Nach einer anstrengenden Bergetappe, wandern wir über die Ausläufer des Rossfelds entlang von kleinen Höhensiedlungen wieder ein Stück bergab bis in das von Kelten-Gräbern durchzogene Bad Dürrnberg, in welchem bereits zu prähistorischen Zeiten Salz aus dem sogenannten Haselgebirge abgebaut wurde. Auch heute noch zeugen das Salzbergwerk und das mitten im Ort gelegene Keltenmuseum vom früheren Salzabbau in Bad Dürrnberg. Geziert von einer Wallfahrtskirche aus rotem Marmor ("Unserer lieben Frau Maria Himmelfahrt") und einem grandiosen Ausblick auf Hallein sowie die sagenumwobenen Barmsteine lädt der Ort mit seiner gemütlichen Atmosphäre zum Verweilen ein!

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie (RVO-Bus) 841 oder 842 nach Königssee oder Linie 842, 843 und 846 nach Schönau.

Aktueller Bus- und Bahnfahrplan: http://reiseauskunft.bahn.de

---------------------------------------

RufBus Berchtesgaden:
Im Berchtesgadener Talkessel als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr.
Sie nennen Ihre Abfahrtshaltestelle, gewünschte Abfahrtszeit und Ihre Zielhaltestelle.
Telefon: + 49 (0) 86 84 / 968 63 90
Alle Infos unter: http://bit.ly/2maAxYD

Anfahrt

A8 München-Salzburg, Ausfahrt Bad Reichenhall, dann B20 bis zum Königssee

A10 Tauernautobahn, Ausfahrt Salzburg Süd, dann B305 nach Berchtesgaden und B20 zum Königssee

Beste Jahreszeit

January
February
March
April
May
June
July
August
September
October
November
December

Parken

Zum Parken eignet sich der große (allerdings kostenpflichtige) Parkplatz an der Talstation der Jennerbahn in Schönau am Königssee

Wegbeschreibung

Unsere heutige Tour hat ihren Startpunkt am Ufer des Königssees an der Tourist-Information von Schönau mit einem schönen Blick über den See und seine hölzernen Schiffshäuschen. Wir wandern ein kleines Stück durch den bayrischen Ort am Nordufer des Königssees entlang, bis wir die Königsseeache erreichen. Auf diesem Weg am Ostufer der Königseeache passieren wir zu Beginn ein hölzernes Wehr und biegen kurz danach rechts in eine Siedlung ein. Am Hotel "Königsseer Hof" gehen wir am Schotterweg wieder in Richtung Königseeache und folgen immer dem Fußweg am Fluss entlang bis wir zu einer Hauptstraße gelangen (hier kann man wahlweise den Weg über die Straße, oder durch die Unterführung nehmen). Wenn wir in der darauffolgenden langgestreckten Rechtskurve Richtung Osten blicken, so eröffnet sich uns ein Ausblick auf einige der schönsten Berge Berchtesgadens: Den Kehlstein (1873 m, bekannt durch das Kehlsteinhaus), den Hohen Göll (2522 m) und den Jenner (1874 m). An den wilden Wassern der Königsseeache schießen wir noch einige Fotos, ehe wir abermals nach rechts in eine Siedlung abbiegen. Über eine Brücke überqueren wir den Krautkasergraben und wandern auch schon wieder in Richtung Königsseeache. Dort wandern wir rechterhand an einigen Fischteichen vorbei und erblicken einen Wald- und Hochseilgarten auf der gegenüberliegenden Flussseite. Beim Achenstüberl überqueren wir die Königsseeache und folgen ihrem Verlauf weiterhin. Bei der nächsten Weggabelung halten wir uns links und kommen nach einem kurzen Waldstück in einer Siedlung wieder heraus. Wir durchqueren die gemütliche Ortschaft und machen einen kurzen Abstecher zur Kirche, bevor wir erneut entlang der Königsseeache in Richtung Schwöb wandern. Nun geht es eine Weile immer geradeaus bis man an der Brücke zum Café Waldstein links auf die Hauptstraße abbiegt und nach etwa 50 m wieder nach links in den Wald wandert. An der folgenden Abzweigung bleiben wir rechts und folgen dem Weg in Richtung Bergfriedhof, den wir jedoch nicht besuchen, sondern kurz vorher rechts auf den Serpentinen bergab gehen (Richtung Berchtesgaden, Unterstein) und somit wieder die Königsseeache erreichen. Nach einigen Metern kommen wir zu einem Supermarkt, vor welchem wir die Königsseeache auf dem historischen Triftsteg überqueren. Durch die Ausläufer Berchtesgadens geht es ein kleines Stück bergauf, bis wir auf die B20 treffen und nach dem großen orangefarbenen Verkehrsschild rechts dem Weg zum Salzbergwerk auf dem "Hedwigsteig" in östlicher Richtung folgen. Die nächste Abzweigung ignorieren wir und gehen geradeaus weiter durch den Wald. Nach einigen Minuten verlassen wir den Wald wieder und genießen einen tollen Ausblick auf Berchtesgaden. Bevor wir nach Unterherzogberg gelangen, biegen wir halbrechts ab und wandern wieder einen schönen, von kleinen Bächen durchzogenen Waldweg entlang, überqueren einmal die Hauptstraße (B319), verschwinden allerdings sofort wieder zwischen den Bäumen auf der gegenüberliegenden Seite. Am Bach gehen wir links und gelangen nach Kranzbichl. In Kranzbichl folgen wir den Wegweisern zum Salzbergwerk. So wandern wir auf einem gemütlichen Höhenweg an der Berchtesgadener Watzmanntherme vorbei und halten erst wieder an der Abzweigung zum Salzbergwerk Berchtesgaden. Wer dieses besuchen möchte (Alle Informationen unter: www.salzbergwerk.de), muss nun links weitergehen, die eigentliche Etappe geht jedoch in entgegengesetzter Richtung weiter. Der Weg führt nun an einem 350 Jahre alten Stollen, der Moserrösche vorbei und ein Stück weiter, um die Kurve, gelangt man zum Pulverturm, in dessen Inneren sich das sogenannte "Bergmandl" befindet. Wir überqueren die Straße in Richtung Obersalzberg und folgen dem nächsten Wegweiser linkerhand über die Wiese, wonach es steil bergauf Richtung Oberau/Rottl Sepp weitergeht. Wir kommen an einer Kapelle vorbei und folgen nach Mausbichl dem geschotterten Forstweg auf etwa gleichbleibender Höhe, bis wir zu einer Wegkreuzung kommen, bei der wir geradeaus auf einen asphaltierten Weg kommen. Nur ein kleines Stück nach dem Brunnerhof (unterhalb des Weges) beginnt der Berchtesgadener Stollenweg. Dieser Weg führt uns durch Stollen, die eine Wasserleitung führen um die Stromgewinnung im Salzbergwerk Berchtesgaden zu unterstützen und dem Wanderer eine interessante Abwechslung bieten. Nach Durchquerung der Stollen halten wir uns weiterhin Richtung Oberau, überqueren auf einer Metallbrücke den Larosbach und gelangen schließlich zum Hofreitgut, hinter dem wir links in die Wiese einbiegen und so lange geradeaus gehen, bis wir an einer großen Linkskurve die B319 erreichen. Nach der Straßen-Brücke geht es rechts über einen Steig in den Wald hinein. Von hier aus geht es steil einige hundert Höhenmeter bergauf und wir gelangen schließlich ans Auergütl. Am Sattel folgen wir den Wegweisern zur Mautstation am Rossfeld - wir müssen hier ein kurzes Stück über eine Kuhweide - und haben nach einem weiteren Antieg endlich den höchsten Punkt unserer Tour erreicht. Wir folgen den Schildern nach Gmerk und wandern auf einem leicht bergab führenden Waldweg nach Gmerk. In Gmerk selbst biegen wir am Rottenlift in die Rumpelgasse ein und passieren die deutsch-österreichische Grenze am alten Mauthäuschen.

Wegbeschreibung zum Etappenziel:
In der darauf folgenden Siedlung biegen wir noch einmal nach rechts ab und wandern bergab bis zur Zinken-Liftstation. Jetzt befinden wir uns auch schon am Ortsbeginn von Bad-Dürrnberg, durchqueren dieses in nördlicher Richtung, besuchen eines der schönen Restaurants oder Kaffeehäuser, die große Wallfahrtskirche des Ortes, das Keltenmuseum oder das Salzbergwerk. Hier befindet sich auch die Tourist-Information von Bad Dürrnberg, die den Endpunkt unserer Wanderung darstellt.

Wegbeschreibung zur Etappe 11:
Folgen Sie ab der Siedlung vor der Zinken-Liftstation weiter den grünen Markierungen "SalzAlpenSteig".

Sicherheitshinweise

 

 

Ausrüstung

Nimm auf deiner Wanderung am Stollenweg unbedingt eine Taschenlampe mit!

Weitere Informationen / Links

Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee

Königsseer Straße 2, 83471 Berchtesgaden
Tel.: +49 8652 967-0
Fax.: +49 8652 967-400
E-Mail: info@berchtesgaden.com

---------------------------------------------------------------------------------

Salzbergwerk Berchtesgaden
Bergwerkstraße 83, D-83471 Berchtesgaden
Telefon: +49 (0)8652/6002-0
Website: www.salzbergwerk.de
E-Mail: info@salzbergwerk.de

---------------------------------------------------------------------

Die Partnerbetriebe (Übernachtung) an der Etappe:
• Pension Hochdürrnberg / Bad Dürrnberg / www.hochduerrnberg.at

Ausflugsziele an der Etappe:
• Rossfeld-Panoramastraße / www.rossfeldpanoramastrasse.de
• Salzbergwerk Berchtesgaden / www.salzbergwerk.de
• Salzheilstollen Berchtesgaden / www.salzheilstollen.com
• Watzmann Therme / www.watzmann-therme.de

---------------------------------------------------------------------

WLAN-Hotspots an der Etappe:
• Schönau am Königssee / Schornbad
• Berchtesgaden / Tourist Info (gegenüber Bahnhof)
• Berchtesgaden Markt / Schlossplatz, Weihnachtsschützenplatz, Kongresshaus, Franziskanerplatz

Ausgangspunkt:
Tourist-Information Schönau am Königssee
Zielort:
Tourist-Information Bad Dürrnberg
Schwierigkeit:
Kondition:
Panorama:
Erlebnis:
Technik:
Dauer: 6.5 Stunden
Etappenlänge: 18.26 km
Höhenmeter Aufstieg: 858 m
Höhenmeter Abstieg: 732 m
Höchster Punkt: 1062 m
Niedrigster Punkt: 544 m
Properties:
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch
  • Deutschland
  • Österreich
  • Bayern
  • Salzburg
  • Berchtesgadener Land
  • Lammertal-Dachstein West
  • Berchtesgadener Land
  • Hallein
  • Berchtesgaden
  • Berchtesgadener Land, gemeindefreies Gebiet
  • Hallein-Bad Dürrnberg
  • Schönau am Königssee

Unverbindliche Anfrage


Die mit * versehenen Felder sind Pflichtfelder.
Scroll Up

© 2014-2018 SalzAlpenSteig - Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Kontakt | Presse

YouTubeFacebookSuche

Die Website verwendet Cookies
x