SalzAlpenSteig
St Bartholomä am Königssee - Foto Berchtesgadener Land Tourismus

  Touren

Tourenübersicht

SalzAlpenTouren auf einem Blick.

SalzAlpenTour - Jochalm - Golling

Zertifiziert mit dem "Wandersiegel für Premiumwege"

Diese anfangs recht schweißtreibende Wanderung entlohnt durch tolle Ausblicke und eine große Vielfalt an geschützten Schmetterlingsarten in der unberührten Natur am Ursprung des Bluntautales.

Vom Gasthof Bärenhütte aus startet unsere heutige SalzAlpenTour im geschützten Landschaftsteil "Bluntautal", welches besonders aufgrund seiner Schönheit als Naherholungsgebiet bekannt ist. Helle Kiesstrände bilden die Ufer des Torrener Bachs und seiner Zuläufe, die wir gleich zu Beginn der Tour zwei Mal überqueren. Danach kommen wir auf der Forststraße am Bluntautaler Wasserfall vorbei (Stichweg, 20 min.) und biegen wenig später in den Wald ein, wo es sogleich steil bergan geht. Der Wald ist hier stark von Felsstürzen geprägt, die auch die Flora beeinflussen, z.B. wächst hier die unter Schutz stehende Wilde Mondviole, die wie hier, vor allem in schotterreichen Schluchtwäldern anzutreffen ist. Durch diese Felssturzlandschaft geht es mit dem Rauschen des Fischbaches im Ohr zwischen Moosen und Farnen längere Zeit ziemlich steil bergauf. Erst nachdem wir die Kühleitwand hinter uns gelassen haben, wird das Gelände etwas flacher. Wir erreichen durch ein Wildgatter eine herrliche Almwiese, tauchen gleich darauf wieder in den Wald ein, kommen aber wenig später zur nächsten Alm. Unser Zwischenziel, die Untere Jochalm ist nun nur mehr wenige Augenblicke entfernt. Auf dieser Alm kommen wir aus dem Staunen kaum noch heraus: Gigantische, schroffe Felsmassive erheben sich zu allen Seiten unseres Blickfeldes, dazwischen schwirren filigrane Schmetterlinge in verschiedensten Farben. Der Abstieg erfolgt über eine Forststraße die sich in unzähligen Serpentinen ihren Weg zurück ins Tal bahnt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Salzburg kommend mit der S3 oder der Buslinie 170 nach Golling. Auf der Bluntaustraße geht es weiter bis zum Gasthof Bärenhütte.

Anfahrt

Von Richtung Wien auf der A1 oder von Richtung München auf der A9 kommend, bis zum Knoten Salzburg, dann auf der A10 (Tauernautobahn) weiter Richtung Süden. Golling-Abtenau (Exit 28).

Auf der Bluntaustraße geht es weiter bis zum Gasthof Bärenhütte.

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Parken

Direkt beim Gasthof Bärenhütte befindet sich ein großer Wanderparkplatz.

Wegbeschreibung

Am Gasthof Bärenhütte überqueren wir die Brücke über den Torrener Bach in Richtung Westen. Wir halten uns links, überqueren einen kleineren Bach und gelangen zu einer Wegkreuzung. An dieser gehen wir wiederum links und überqueren abermals einen Bach. Nach einiger Zeit gelangen wir zu einer Abzweigung (links), die in 20 Minuten Gehzeit zum Bluntautaler Wasserfall führt. Weiter geht es entlang der Forststraße, die wir bei der nächsten Gelegenheit über den steil bergan führenden Waldweg verlassen. Dieser Weg schneidet nun einige Mal die großen Kurven der Forststraße und führt uns für längere Zeit durch die Felssturzlandschaft unterhalb der Kühleitwand. Erst lange Zeit später überqueren wir einmal einen schmalen Forstweg, bleiben aber am Waldweg der geradeaus bergauf führt. Ab diesem Zeitpunkt wird der Weg allerdings wesentlich flacher und wir können uns ein wenig entspannen. Wir verlassen den Wald durch ein Weidegatter und kommen so auf eine herrliche Alm. Am Rande dieser Alm wandern wir ein Stück entlang und gehen dann wieder im Wald weiter bis wir die nächste Almfläche erreichen. Ein weiteres kurzes Waldstück führt uns zum höchsten Punkt unserer Tour, der Unteren Jochalm. Wir passieren die Almhütte und treten unseren Heimweg über die Forststraße an. Zu Beginn geht es über eine Brücke, dann in großen Kurven bergab und einige Zeit geradeaus. Wir kommen an der aus Brekzien (Gletscherablagerungen der letzten Eiszeit) bestehenden Hubertusgrotte vorbei und schlängeln uns durch die immer enger werdenden Serpentinen nach unten. Auf diesem Weg können wir immer wieder fantastische Ausblicke ins Tal und die Schlucht des tief eingeschnittenen Fischbaches, sowie auf die umliegenden Gebirgsmassive genießen. Einige Zeit später erreichen wir wieder die Wegkreuzung, an der wir zu Beginn der Tour in die andere Richtung gestartet waren und wandern auf dem letzten Stück bereits bekannten Weges wieder zurück bis zur Bärenhütte.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen!

Am Wegweiser an der Bärenhütte kann man ablesen, ob die Untere Jochalm geöffnet hat. Zur Sicherheit auf jeden Fall Jause/Brotzeit mitbringen.

 

Weitere Informationen / Links

Gästeservice Tennengau
Mauttorpromenade 8
5400 Hallein
Tel.: +43 6245 70050
Fax.: +43 6245 70050-70
info@tennengau.com

Ausgangspunkt:
Gasthof Bärenhütte
Zielort:
Gasthof Bärenhütte
Schwierigkeit:
Kondition:
Panorama:
Erlebnis:
Technik:
Dauer: 5 Stunden
Etappenlänge: 11.31 km
Höhenmeter Aufstieg: 680 m
Höhenmeter Abstieg: 680 m
Höchster Punkt: 1170 m
Niedrigster Punkt: 505 m
Eigenschaften:
  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights
  • Deutschland
  • Österreich
  • Salzburg
  • Lammertal-Dachstein West
  • Hallein
  • Golling an der Salzach

Unverbindliche Anfrage


Die mit * versehenen Felder sind Pflichtfelder.
Scroll Up

© 2014-2018 SalzAlpenSteig - Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Kontakt | Presse

YouTubeFacebookSuche
Die Website verwendet Cookies
x