SalzAlpenSteig
St Bartholomä am Königssee - Foto Berchtesgadener Land Tourismus

  Touren

Tourenübersicht

SalzAlpenTouren auf einem Blick.

SalzAlpenTour – Ruhpolding – Rauschberg – Kienberg

Zertifiziert mit dem "Deutschen Wandersiegel für Premiumwege"

Fantastische Aussichten erwarten uns auf dieser Wanderung zum Rauschberg (1645m).

Diese Tour führt Wanderer ausgehend von der Talstation Rauschbergbahn in Ruhpolding zum kleinen Ortsteil Schmelz in Inzell, über einen schönen Aussichtsberg in den Chiemgauer Alpen – den Rauschberg. Über kleine Almen und durch schöne Bergwälder führt die Tour bis zum Vorderen Rauschberg, einem aufgrund der Seilbahn von vielen Touristen besuchten Gipfel. Nichtsdestotrotz ist der Rauschberg ein lohnendes Ziel, schon alleine aufgrund des grandiosen Ausblicks auf den Chiemsee und die umliegenden Ausläufer der nördlichen Kalkalpen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn kann man bis nach Traunstein fahren, danach gibt es einen Bus (RVO) bis nach Ruhpolding.

Anfahrt

Über die Autobahn München - Salzburg (A8), Ausfahrt 112 Inzell (Traunstein/Siegsdorf).

Beste Jahreszeit

January
February
March
April
May
June
July
August
September
October
November
December

Parken

Der Parkplatz an der Talstation Rauschbergbahn befindet sich direkt am Startpunkt der Tour.

Wegbeschreibung

Der Startpunkt der SalzAlpenTour, bei der der komplette Aufstieg sehr moderat mit wenig starken Steigungen angelegt ist, liegt direkt an der Talstation der Rauschbergbahn. Hier biegen wir links ab und der Weg führt steil bergab auf einem asphaltiertem Fußweg. Am Ende des Asphalt-Weges scharf rechts auf einem Sandwanderweg weitergehen, dabei sehen wir in ca. 100 Metern Entfernung schon den Taubensee.  Am Taubensee zweigen wir links ab und umrunden den See im Uhrzeigersinn. Rund 300 Meter nach dem See nehmen wir die linke Abzweigung und wandern weiter Richtung Rauschberg bzw. Sackgrabenstube. Gemächlich dahinsteigend kommen wir nach ca. 2 Kilometern an eine Kreuzung und folgen weiter links der Beschilderung in Richtung Rauschberg bzw. Sackgrabenstube. Einige hundert Meter später verlassen wir den breiten Wanderweg, biegen scharf links ab und gehen weiter bergauf auf einem schmalen naturbelassenen Steig (Beschilderung in Richtung Rauschberg bzw. Sackgrabenstube), bis wir eine breite Forststraße erreichen, der wir rechts folgen. Die Forststraße verlassen wir nach ca. 500 Metern scharf links wieder in den Steig "Rauschberg/Sackgrabenstube", der in einen breiteren Wanderweg mündet und dieser schließlich eine Forststraße erreicht. Nach ca. 200 Metern gabelt sich die Forststraße, wir gehen links weiter entlang der Beschilderung Rauschberg, bis wir auf eine große freie Wiesenfläche "Südhang Rauschberg" gelangen. Vom unteren Teil des Südhanges sind es noch ca. 50 Minuten in vielen Serpentinen bis zum Gipfel . Ca. 200m unterhalb des Gipfels verlassen wir den Steig, biegen links ab und wandern bis zum Gipfel auf einem breiten Wanderweg. Nach ca. 6,2km Wegstrecke und 900 Höhenmeter haben wir den Gipfel des Rauschbergs erreicht (= vorderer Rauschberg). Am Gipfel des Rauschbergs ist speziell für Familien mit Kindern viel geboten: Berggaststätte Rauschberghaus, Spielplatz, Spielhalle mit Klettergerüst und ganz neu der "Holzgeisterweg". Nach dem vorderen Rauschberggipfel geht es weiter auf dem Rücken in Richtung "hinterer Rauschberg", wir durchqueren komplett den neuen Holzgeisterweg mit vielen Spiel- und Informationsangeboten. Der Abstieg beginnt ca. 200 Meter hinter dem Holzgeisterweg, hier biegen wir auf schmalen Gebirgssteig rechts in den Abstieg ab, und folgen der Beschilderung Kienbergsattel. Ca. 300 Meter auf einem Steig, gelangen wieder auf breiten Wanderweg und biegen links, immer weiter Richtung Kienbergsattel, den wir nach gesamt 10 Kilometern erreicht haben. Am Kienbergsattel nehmen wir links die Abzweigung in Richtung Schmelz bzw. Inzell, um nach ca. 1,5 Stunden Abstieg den Rossgassboden zu erreichen und hier auf den SalzAlpenSteig zu treffen. Hier scharf rechts abbiegen und weiter auf SalzAlpenTour zum Ziel in der Schmelz bei Inzell oder links abbiegen und weiter auf SalzAlpenSteig zurück zum Startpunkt an der Talstation der Rauschbergbahn. Wir folgen der Beschilderung SalzAlpenTour - hier gabelt sich die Forststraße und es geht rechts weiter in Richtung Fahrriesbodenkapelle bzw. Schmelz. Ca. 400m nach der Weggabelung verlassen wir die Forststraße links und gehen weiter auf wunderschönen Waldpfad, bis wir wieder eine Forststraße erreichen. Hier gleich bei Kreuzung rechts abbiegen immer in Richtung Fahrriesbodenkapelle. Bevor wir diese erreichen, verlassen wir die breite Forststraße links und gehen weiter auf schmalen Wanderweg bis zur Fahrriesbodenkapelle, märchenhaft im Wald auf einer kleinen Lichtung gelegen. Direkt an der Kapelle scharf links abbiegen und auf Steig im Abstieg noch ca. 1 KM bis zum Ziel in der Schmelz. Die letzten 500 Meter unserer Tour geht es auf einem Waldpfad, Achtung ca. 200 Meter vor dem Ziel müssen wir die Bundesstraße überqueren. Am Ziel angekommen finden wir eine schöne SalzAlpenSteig-Möblierung für die verdiente Rast. Mit der Buslinie 9506 fahren wir wieder zurück bis zur Haltestelle "Ortnerhof / Abzweigung Rauschbergbahn".

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Weitere Informationen / Links

Chiemgau Tourismus e.V.
Haslacher Straße 30
83278 Traunstein
Tel.: +49 861 909590-0
Fax.: +49 861 909590-20
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Ausgangspunkt:
Talstation Rauschbergbahn Ruhpolding
Zielort:
Inzell Wanderparkplatz Schmelz
Schwierigkeit:
Kondition:
Panorama:
Erlebnis:
Technik:
Dauer: 6.5 Stunden
Etappenlänge: 16.48 km
Höhenmeter Aufstieg: 1128 m
Höhenmeter Abstieg: 1081 m
Höchster Punkt: 1642 m
Niedrigster Punkt: 680 m
Properties:
  • aussichtsreich
  • Premiumweg Deutsches Wandersiegel
  • Gipfel-Tour
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • Deutschland
  • Bayern
  • Chiemgau
  • Traunstein
  • Inzell
  • Ruhpolding

Unverbindliche Anfrage


Die mit * versehenen Felder sind Pflichtfelder.
Scroll Up

© 2014-2018 SalzAlpenSteig - Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Kontakt | Presse

YouTubeFacebookSuche

Die Website verwendet Cookies
x