SalzAlpenSteig
Kehlsteinhaus oberhalb von Berchtesgaden im Berchtesgadener Land

  Der SalzAlpenSteig

Etappen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18

Etappe 7

Bad Reichenhall - Bischofswiesen

SalzAlpenSteig: Etappe 7: Bad Reichenhall - Bischofswiesen

Die 16 km lange siebte Etappe des SalzAlpenSteigs bietet uns enorm viele Informationen und Sehenswürdigkeiten zum Thema Salz, eine sehr abwechslungsreiche Landschaft und wunderschöne Ausblicke.

Wir beginnen die schöne siebte Etappe des SalzAlpenSteigs in der AlpenStadt Bad Reichenhall und schlendern durch die gemütliche Fußgängerzone und an der Alten Saline vorbei, umrahmt von Bergen. An der Saalach angelangt, wandern wir bergauf zur sogenannten Stadtkanzel, von wo wir einen herrlichen Blick auf den Alpen-Kurort haben und machen dann einige Höhenmeter, bis es wieder bergab in Richtung der idyllischen Gemeinde Bayerisch Gmain geht. Durch den Wald geht es entlang der Bahngleise und vorbei an einigen Infotafeln die über Wasser, Geologie, Geschichte, Vegetation und natürlich Salz Auskunft geben. Auch Soleleitungen und andere "salzige" Sehenswürdigkeiten gestalten den Weg zu einem kurzweiligen Erlebnis für die ganze Familie. Ruheinseln und Feenthrone eignen sich perfekt für eine Brotzeit. Wir wandern weiter, bis wir schließlich in Hallthurm ankommen. Das dortige Althaus des Hallthurms ist ein Teil der früheren Befestigungen der Fürstpropstei Berchtesgaden gegen Salzburg und Bayern und wurde 1194, anlässlich eines Angriffes des Reichenhaller Bürger 1193 (bei dem die Salz-Sudpfannen Berchtesgadens zerstört wurden), erbaut. Weiter geht es leicht bergauf durch den Wald, wir überqueren den Schwarzgraben und den Frechenbach und gelangen schließlich zur Bischofswiesener Ache, deren Verlauf wir bis nach Winkl und unserem Ziel Bischofswiesen folgen. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Berchtesgadener-Land Bahn Linie S4 nach Bad Reichenhall & verschiedenste andere Bahnlinien.

Buslinie 180 von Salzburg nach Bad Reichenhall.

Aktueller Bus- und Bahnfahrplan: reiseauskunft.bahn.de

---------------------------------------

RufBus Berchtesgaden:
Im Berchtesgadener Talkessel als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr.
Sie nennen Ihre Abfahrtshaltestelle, gewünschte Abfahrtszeit und Ihre Zielhaltestelle.
Telefon: + 49 (0) 86 84 / 968 63 90
Alle Infos unter: bit.ly/2maAxYD

Anfahrt

Autobahn A8 (München-Salzburg) - Ausfahrt Bad Reichenhall.

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Parken

Parkplätze sind beispielsweise am Kurhaus (kostenpflichtig) oder am Bahnhof von Bad Reichenhall (kostenfrei) vorhanden.

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Etappe am Kurgastzentrum Bad Reichenhalls, wandern am Königlichen Kurhaus vorbei entlang der Ludwigstraße durch die mondäne Fußgängerzone, kosten eine Mozartkugel im Stammhaus Reber, dann an der Alten Saline (eine der schönsten Industriedenkmäler der Welt) vorbei und durch die Unterführung bis zur erfrischenden Saalach. Wir halten uns links, bis wir zum großen Festplatz gelangen. Hier wandern wir über den Parkplatz bis wir zum Waldrand und gehen dann nach links in den Wald hinein (Richtung Bayerisch Gmain, Dötzenkopf). Nun befinden wir uns in einem freundlichen, lichtdurchfluteten Laubwald unterhalb des Lattengebirges, in dem ein Waldweg mit Stufen bergauf führt. An der ersten Wegkreuzung gehen wir geradeaus in Richtung Dötzenkopf und gelangen so zur Stadtkanzel von Bad Reichenhall, an der man einen wundervollen Ausblick auf die Stadt hat. Von oben erkennt man die Alte Saline, den Königlichen Kurgarten mit dem imposanten AlpenSole-Freiluft Inhalatorium, das Gradierhaus, und das Spa & Familien Resort RupertusTherme. Wir verabschieden uns von der berühmten Salzstadt und halten uns links. Wenige Minuten später kommen wir zum kleinen, zweistufigen Wasserfall, perfekt für eine kleine Pause. Gleich darauf stoßen wir auf die Forststraße, biegen rechts ab und folgen ihrem Verlauf. Bei der nächsten Weggabelung gehen wir links weiter, danach gleich wieder links und an der bewaldeten Bergkuppe gehen wir rechts weiter (Achtung: An der Bergkuppe nicht nach links abbiegen!). Nun geht es auf Serpentinen steil bergab, bis wir zur Wappach gelangen. Wir überqueren diese und gehen nach Norden weiter bis wir zum Wanderparkplatz beim Bergkurgarten Bayerisch Gmain gelangen. Dort biegen wir scharf rechts ab und gehen den barrierefreien Forstweg entlang. Mit Informations- und Erholungsstationen bietet der Weg für Wanderer jeden Alters viel Abwechslung. Weißbach und Römerbrücke sind lohnenswerte Ziele an der Strecke. Wir überqueren die Gleise und wandern einige Zeit an ebendiesen entlang, wobei wir uns immer rechts halten. Auf diesem Weg folgen wir immer den Wegweisern in Richtung Hallthurm und stoßen einige Zeit später schon auf die Soleleitungen, die entlang des Weges verlaufen. An einer Biegung kommen wir zu einem Rondell mit verschiedensten Informationen zum Thema Salz und folgen dem Verlauf der kurvigen Forststraße bis zum Weißbach. Am Weißbach laden eine Hängematte, einige Bänkchen und ein weiteres Rondell mit Infos zum Verweilen ein und wir machen eine kurze Pause. Wir überqueren wiederum die Gleise und halten uns danach wieder an deren Verlauf (nicht rechts abbiegen!). Nach einiger Zeit kommen wir an einen Holzbrunnen mit einer Bank und gehen durch die sogenannte Löwenschlucht des Rotelbachs. Wiederum folgen wir dem Verlauf der Straße bis sie wieder zu den Gleisen kommt, überqueren diese aber diesmal nicht, sondern zweigen nach rechts ab. An Findlingen vorbei geht es durch den Wald bis wir in Hallthurm angelangen. Auf der asphaltierten Straßen können wir einen Abstecher zur Hauptstraße mit dem Althaus des Hallthurms und der gegenüberliegenden Kapelle machen, bevor es oberhalb der großen Wiese am Waldrand, mit Ausblick auf die Gurrwand, weitergeht. Wir wandern für eine längere Zeit die Forststraße im Wald entlang, gelangen einmal kurz an die Reichenhaller Straße (B20), biegen aber gleich wieder in den Wald ab. Nun geht es ein Stück bergauf und wir kommen am Eisenrichterstein (795m) vorbei. Ein kurzer Abstecher "Zur Schönen Aussicht" belohnt mit Weitblick übers Tal. Zurück auf dem Weg führt uns dieser nach Eisenrichte. Wir gehen immer nahe dem Waldrand im Wald entlang und umrunden nach einiger Zeit in einer großen Kurve ein Schotterwerk.

Wegbeschreibung zum Etappenziel:
Wir biegen rechts in den Pfaffenkogelweg ein und kommen auf diesem zur Bischofswiesener Ache, wo wir wiederum rechts in den Schneckenmühlweg abbiegen. Nach wenigen Metern biegen wir links ab und überqueren die Reichenhaller Straße. Wir wandern nun linkerhand der Hauptstraße entlang und folgen dieser in einer großen Linkskurve bis wir nach Winkl gelangen. Von Winkl aus geht es immer geradeaus weiter der Hauptstraße enlang bis zu unserem Ziel Bischofswiesen.

Wegbeschreibung zur Etappe 8:
Folgen Sie ab dem großen Schotterwerk weiter den grünen Markierungen "SalzAlpenSteig".

Sicherheitshinweise

Auf dieser Wanderung bitte auf den ausgewiesenen Wegen bleiben.

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich.

Weitere Informationen / Links

Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall
Kur-GmbH Bad Reichenhall /Bayerisch Gmain
Wittelsbacherstr. 15, 83435 Bad Reichenhall
Tel.: +49 (0) 8651 6060
Fax.: +49 (0)  861 606-104
E-Mai: info@bad-reichenhall.de
www.bad-reichenhall.de

Tourist-Information Bischofswiesen
Hauptstr. 40, 83484 Bischofswiesen 
Tel. +49 (0) 8652/97722-0
Fax +49 (0) 8652/97722-22
Email: info@bischofswiesen.de

---------------------------------------------------------------------

Die Partnerbetriebe (Übernachtung) an der Etappe:
• Wellnesshotel Reissenlehen / Bischofswiesen / www.reissenlehen.de
• Haus Michael / Bischofswiesen / www.haus-michael.net


Ausgangspunkt:
Tourismusinformation (nahe Königlichem Kurhaus), Wittelsbacherstr. 15, 83435 Bad Reichenhall
Zielort:
Tourismusinformation Bischofswiesen, Hauptstraße 40, 83483 Bischofswiesen
Schwierigkeit:
Kondition:
Panorama:
Erlebnis:
Technik:
Dauer: 5.75 Stunden
Etappenlänge: 16.33 km
Höhenmeter Aufstieg: 696 m
Höhenmeter Abstieg: 556 m
Höchster Punkt: 764 m
Niedrigster Punkt: 466 m
Eigenschaften:
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Premiumweg Deutsches Wandersiegel
  • kulturell / historisch
  • Deutschland
  • Bayern
  • Berchtesgadener Land
  • Berchtesgadener Land
  • Bad Reichenhall
  • Bayerisch Gmain
  • Berchtesgadener Land, gemeindefreies Gebiet
  • Bischofswiesen

Unverbindliche Anfrage


Die mit * versehenen Felder sind Pflichtfelder.
Scroll Up

© 2014-2018 SalzAlpenSteig - Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Kontakt | Presse

YouTubeFacebookSuche
Die Website verwendet Cookies
x